Jahreskonzert am 1. Dezember 2012

Bericht vom Do. 6. Dezember 2012 in der Elztäler Wochenzeitung, Bericht Alex Zane


Jahreskonzert mit neuem Dirigenten

Gelungenes Dirigentendebut in der Halle

Das Jahreskonzert des neuen Dirigenten Benjamin Schultis stieß auf große Begeisterung bei den Zuhörern in der gut gefüllten Mehrzweckhalle. Wilhelm Fischer wurde für 40 Jahre aktive Vereinszugehörigkeit geehrt. 

Die ersten Worte von Vorstand Michael Moser galten den Opfern der Brandkatastrophe in Titisee-Neustadt. Diesen wurde mit einer Schweigeminute gedacht.

Per Skype waren die Musiker Heida Kammerer und Jonas Bohusch live zugeschaltet und gaben ihre Grüße von der anderen Seite der Erde ab. Der eigentlich im Klarinettenregister beheimatete Schultis war im Frühjahr ehrenamtlich ans Dirigentenpult getreten. Für das Konzert hat er nun eine rassige Reise durch verschiedene Länder musikalisch zusammengestellt. Schon zum siebten Mal übernahm die Musiker-Ehefrau und Mutter Birgit Dorer souverän die Reiseleitung.

Los ging die Reise im Wilden Westen mit „Sedano“ von Steven Reineke. Die „Sea Songs“ stammten aus der Feder von Ralph Vaughan Williams. Das Oberstufenpflichtstück des Jahres 2009 „Imagasy“ wurde von Thiemo Kraas als Schmelztiegel der Wörter „Imagination“ und „Phantasy“ genutzt, was die Musiker sehr gut zum Ausdruck brachten. Es folgte die melancholische Volksmelodie „Greensleeves“ und das englische Kapitel schloss mit „Pomp and Circumstance Nr. 4“ von Edward Elgar.

Nach der Pause wurde es temperamentvoll: „Spanish fever“ vom Filmkomponisten Jay Chattaway ließ keinen Zuhörerfuß still stehen. Emile Waldteufel, bekannt als Elsässer Walzerkönig, schuf mit „Espana“ die Grundlage für den späteren Erfolgstitel „Wenn die Rosen erblühen in Malaga“ von Cindy und Bert. „Os Passaros do Brasil („Die Vögel von Brasilien“) hörte man in der dreiteiligen Suite von Kees Vlak hautnah zwitschern. Zum Abschluss präsentierte man mit „Danzon Nr.2“ von Arturo Marquez ein schwieriges Mit- und Gegeneinander der Instrumente. Natürlich durften die eingefordertenZugaben mit deutschen Märschen nicht fehlen.

Vierzig Jahre musiziert Klarinettist Wilhelm Fischer nun schon im Verein. Rainer Burkhardt vom Oberbadischen Blasmusikverband zeichnete ihn mit der goldenen Ehrennadel aus. Seit zehn Jahren ist auch Mathias Fakler bei der Musikkapelle. Er legte außerdem zusammen mit Lena Kapp und Felix Dorer das Leistungsabzeichen in Bronze ab. Leonie Bayer und Svenja Rietschle wagten sich mit Bravour an Silber.

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren

Impressum / Haftung

wer ist online

Aktuell sind 272 Gäste und keine Mitglieder online