Sommerfest 2015 vom 4. - 6.7.2015

Bericht vom Mi. 8. Juli 2015 in der Badischen Zeitung, Bericht und Bilder Helmut Häringer


Flossenslalom und Gurgelrätsel

Elztäler Mehrkampf der Musikkapelle Oberwinden / Musik, Ballett, Eis und kalte Getränke ließen gute Stimmung aufkommen.    

Ausgerechnet am bisher heißesten Tag im Jahr veranstaltete die Musikkapelle Oberwinden den dritten Elztäler Mehrkampf auf dem Festplatz. Sieben Mannschaften kämpften dieses Jahr um den Pokal, darunter die Sieger des Vorjahres, die Windener Chorsänger.     

Bewaffnet mit Taucherbrille und Schwimmflossen musste in der ersten Runde ein Ball durch einen Hindernis- und Slalom-Parcours getrieben werden und am Ende im Tor landen. Die Oberwindener Spitzbue erwiesen sich in dieser Disziplin als wahre Meister.

Keine körperlichen Anstrengungen erforderte die zweite Runde, das "Dal un drumrum Quiz". Allerdings brachten die 16 Fragen über die Musikkapelle und die Umgebung die Köpfe der Mehrkampfsportler ganz schön zum Qualmen. Die Oberwindemer Spitzbuben erwiesen sich auch als die besten Denker und holten sich gleich den zweiten Sieg.

Auch der dritte Wettkampf kam ohne körperliche Anstrengung aus, acht Bierproben waren den richtigen Bier-Marken zuzuordnen. Nicht unerwartet erwiesen sich die Mitglieder vom Team "Oberwindemer Aufgebot von 1633" als beste Bierkenner, allerdings mit gleicher Punktzahl wie die "Soli Mädels".

Passend zum Amtsantritt des neuen Bürgermeisters hieß die vierte Disziplin "Bürgermeister sucht Sekretär(in)". Auf einer mechanischen Schreibmaschine musste ein Gedicht abgeschrieben werden, wer die wenigsten Fehler machte und auch noch schnell war, sollte Sieger sein. Auch im Umgang mit altem Schreibwerkzeug war die Narrenzunft aus Oberwinden klarer Sieger.



Und auch beim letzten Wettbewerb, "Hör mal, was er gurgelt", ließen sich die Spitzbuben den Gesamtsieg nicht mehr nehmen, auch wenn die KLJB Oberwinden die besten musikalischen Gurgler stellte. Den zweiten Platz belegte das "Oberwindener Aufgebot", dritter wurden die "Soli Girls". Die Sieger des Vorjahres, die Windener Chorsänger, landeten leider auf dem letzten Platz.

Nach der Siegesehrung sollte der neue Bürgermeister Klaus Hämmerle den Fassanstich vornehmen. Der verzögerte sich allerdings, da er, wohl bestens ausgebildet von seinem Amtsvorgänger Clemens Bieniger, bemerkte, dass beim Zapfhahn die Dichtung fehlte. Erst als ein schneller Kurier aus dem Elzacher Brauhaus Ersatz besorgte, konnte der Fassanstich losgehen. Drei, vier Schläge durch Klaus Hämmerle, dann konnte das Freiburger endlich strömen. Die Generalprobe fürs Dorffest hat schon mal gut geklappt.
  
Der Sonntag begann mit dem Frühschoppenkonzert des Musikvereins Egringen. Die Musikkapelle Oberwinden sorgte für Mittagstisch und ständigen Nachschub an Erfrischungen. Am Nachmittag zeigten sechs Gruppen des Elztäler Ballett- und Turnvereins, dass auch bei diesen Temperaturen sportliche Höchstleistungen möglich sind. Den Abend gestaltete der Musikverein Niederwinden. Am Montagmittag servierte das Festteam Spaghetti bis zum Abwinken für die Kinder, am Abend war alles bereit für das Handwerkervesper. Dazu spielte das Jugendorchester Omusika und später die Zollkapelle Freiburg. Im Gegensatz zum letzten Jahr, als Sturm und Regen über den Festplatz zogen, konnten sie das bei bestem Sommerwetter tun.

Verschiedene Partyzelte, ein stets umlagerter Eiswagen, große und kleine Sonnenschirme und das große Zelt spendeten über die Festtage genügend Schatten, so dass auch trotz Hitze alle drei Festtage gut besucht waren.

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren

Impressum / Haftung

wer ist online

Aktuell sind 31 Gäste und keine Mitglieder online